Probieren und Kombinieren

Gerhard N. Müller und Erich Ch. Wittmann
Probieren und Kombinieren

Bei den vier Heften dieser Reihe, die je 32 Seiten umfassen, handelt es sich um ergänzende Arbeitshefte. Die Autoren kommen damit dem häufig geäußerten Wunsch nach zusätzlichem Aufgabenmaterial nach, das nach Bedarf eingesetzt werden kann. Die Aufgabentypen schließen sich eng an das „Handbuch produktiver Rechenübungen“ und an das ZAHLENBUCH an, sodass kaum Erklärungsbedarf besteht

„Igelaufgaben“ lassen sich nicht durch direktes Rechnen, sondern nur durch „Probieren und Kombinieren“ lösen. Die Besonderheit dieser Lösungsstrategie besteht darin, dass sie auch ohne Kenntnis von Lösungsverfahren angewandt werden können. Probieren und kombinieren kann jedes Kind. Die Igelaufgaben in diesen Heften sind aus diesem Grund keineswegs nur für leistungsstarke Kinder gedacht, sondern für alle Kinder. Natürlich benötigen Kinder, die langsamer arbeiten, mehr Zeit und schaffen daher in einer bestimmten Zeit weniger Aufgaben. Trotzdem entwickeln sie dabei ihre Problemlösefähigkeiten. Außerdem lernen sie auch inhaltlich dazu. Die Auswahl der Aufgaben wurde so getroffen, dass auch wichtige Basiskompetenzen (Einspluseins, Einmaleins, Zerlegen von Zahlen) intensiv mitgeübt werden.

Bei den ersten beiden Heften, die sich auf den Zwanziger- bzw. Hunderterraum beziehen, können die Kinder mit Plättchen, Zahlenkarten und Rechengeld arbeiten. Dieses Material unterstützt den probierenden Zugang in natürlicher Weise.


Beispielseiten

Beispiel aus Heft 1: Zahlenmauern Die Kinder sollen möglichst viele Zahlenmauern mit den Decksteinen 8, 9 und 10 finden, die man ohne Benutzung der Null bilden kann. In einigen Mauern sind schon Zahlen vorgegeben, sodass die Kinder Anhaltspunkte haben.​